Diana Keller

Diana Keller

Meine Einsatzstelle in 3 Sätzen:

Meine Einsatzstelle ist der Reit- und Fahrverein Rödgen e.V. auf dem ehemaligen Rittergut der Familie von Dacheröden. Ich bin vor allem im Büro eingesetzt und mit Verwaltungs- und Organisationsaufgaben rund um den Bundesfreiwilligendienst und die Bildungstage betraut.

Warum ich einen BFD absolviere?

Nach einer durch Erkrankung verursachten Berufsunfähigkeit habe ich nach einer Aufgabe gesucht, bei der ich mich einbringen kann und wieder das Gefühl bekomme, gebraucht zu werden und etwas bewegen zu können.

Warum ich BFD-Sprecherin sein wollte?

Ich denke, dass in jedem funktionierenden System – wie z.B. dem Bundesfreiwilligendienst – Verbesserungen und Optimierungen möglich sind, die alles für alle gerechter und besser machen. Da ich mich schon immer für Gerechtigkeit eingesetzt habe, sehe ich die Chance, als Bundessprecherin im Bundesfreiwilligendienst ein paar Weichen in diese Richtung stellen zu können.

Was ich in meinem Bundessprecherjahr erreichen will:

Ich möchte, dass wir da ansetzen, wo unserer Vorgänger aufgehört haben, weitere Fortschritte zur Veränderung z.B. des Wahlsystems erreichen und unseren Nachfolgern übergeben können.

Ein (Lebens-)Motto von mir:

„Alles ist möglich. Das Unmögliche dauert nur etwas länger.“ (Dan Brown)

Was kommt nach dem BFD?

Das weiß ich noch nicht wirklich. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, in meiner Einsatzstelle weiterzuarbeiten.

Mein Tipp an die Freiwilligen da draußen:

Bei allem, was ihr im Bundesfreiwilligendienst erlebt, sei es positiv oder negativ, informiert uns. Sprecht uns vor allem bei auftretenden Problemen an, nur dann können wir Sprecher wirklich was bewegen.