Stephanie Pinzel

Stephanie Pinzel

Beschreibe deine Einsatzstelle in 3 Sätzen:

Die Stiftung Naturschutz Berlin ist Träger für den Ökologischen Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD), beheimatet aber auch noch eine Reihe weiterer spannender Projekte und Kampagnen. Rund 130 Freiwillige ab 25 Jahren leisten über uns ihren ÖBFD in Berliner Einrichtungen mit Natur- oder Umweltschutzbezug. Auch unsere Weiterbildungstage haben diesen inhaltlichen Schwerpunkt – sie zu organisieren und durchzuführen ist eine meiner Lieblingsaufgaben.

Warum ich einen BFD absolviere:

Der ÖBFD war für mich als Neu-Berlinerin und frisch gebackene Diplom-Biologin der ideale Einstieg in den Bereich Umweltbildung mit Erwachsenen.

Warum ich BundessprecherIn sein wollte:

Das Wahlsystem der BFD-Bundessprecherwahl erfüllt in seiner jetzigen Form leider nicht die basisdemokratischen Ansprüche, die ich an legitimierte InteressensvertreterInnen stelle. Es strukturell zu verbessern ist mein Hauptanliegen.

Was ich in meinem Bundessprecherjahr erreichen will:

Gemeinsam mit anderen motivierten Freiwilligen ein Wahlsystem für die BFD-Bundessprecherwahl erschaffen, das basisdemokratische Ansprüche erfüllt und legitimierte InteressensvertreterInnen hervorbringt.

Ein (Lebens-)Motto von dir?

And the beat goes on.

Und was kommt nach dem BFD?

Mein ÖBFD endete im Oktober 2016. Seitdem bin ich hauptamtliche Projektassistenz im Projekt ÖBFD der Stiftung Naturschutz Berlin und darüber sehr glücklich. Meine Hauptaufgaben sind die Organisation und Durchführung von Weiterbildungstagen und Aufgaben aus dem Vertragsmanagement. Nebenberuflich absolviere ich zudem eine Weiterbildung zur zertifizierten Umweltpädagogin.

Dein Tipp an die Freiwilligen da draußen:

Nutzt eure Zeit als Freiwillige, um über den Tellerrand zu sehen, genießt sie und macht wertvolle Erfahrungen!