Mattea Mentges

Mail: mattea.mentges@bundessprecher.net

Hallo ihr!

Ich bin Mattea und bei den Bundessprecher*innen 2018/2019 vor allem für die Themen Partizipation und Vernetzung zuständig. Am Meisten beschäftigt mich gerade die Ausgestaltung eines Sprecher*innensystems im BFD, an dem alle teilhaben können.

Da ich unbedingt praktisch arbeiten wollte, habe ich mich für einen Freiwilligendienst entschieden. Nach der Schule konnte ich mir noch nicht vorstellen zu studieren und ich habe mir erhofft, die Zeit zum orientieren nutzen zu können. Die Möglichkeit, in einen politischen Beruf reinzuschnuppern, hat mich sehr begeistert. Also bin ich aus der Stadt Hamm nach Berlin gezogen, um ein Jahr bei der Organisation Weltfriedensdienst e.V. zu arbeiten.

Arbeitsschwerpunkt des Weltfriedensdienst e.V. ist Entwicklungszusammenarbeit. Konkret heißt das, mit Partnerorganisationen in Teilen den globalen Südens zusammenzuarbeiten, um die Welt Stück für Stück gerechter zu machen und ein Überleben trotz des Klimawandels zu ermöglichen. Die Projekte fördern zum Beispiel die Aufklärung zum Thema HIV in Südafrika oder nachhaltige Landwirtschaft in Simbabwe.


Mein Aufgabengebiet liegt im Inlandsbereich in der Kampagnen- und Bildungsarbeit. Ich versuche die Perspektiven aus unseren Partnerprojekten in Deutschland zu vermitteln. Das findet hauptsächlich an Schulen in Workshops statt, welche ich plane und in die Tat umsetze. Das Kernthema dabei ist Ressourcengerechtigkeit, vor allem die Ressource Wasser.
Wer hat Zugriff auf sauberes Trinkwasser, wer nicht? Kann man Wasser besitzen? Was hat mein Smartphone mit dem Wasser anderer Länder zu tun? Und wie können in einem Burger 2 500 L Wasser stecken? Über all diese Fragen versuche ich Kinder im Grundschulalter bis hin zu Erwachsenen im Rentenalter aufzuklären. Neben Workshops machen wir außerdem Infostände oder vertreten das Thema auf diversen Veranstaltungen.

Jetzt freue ich mich, auch das Bundessprecherinnenamt ausführen zu können. Es gibt einige Dinge anzupacken. Am Wichtigsten ist mir jedoch, dass wir die Interessen von den Bufdis so weit es möglich ist, zu vertreten. Alleine schaffen wir das nicht, dazu brauchen wir euch.

Habt ihr Fragen, Anregungen, Ideen, Kritik?
Meldet euch!


PS: Haltet die Augen nach unserer Freiwilligen-Community auf. Wir errichten gerade eine Plattform, die zum Kennenlernen anderer Freiwilliger dient.